Fachtitel

FACHPSYCHOLOGE/FACHPSYCHOLOGIN FÜR RECHTSPSYCHOLOGIE FSP

CURRICULUM      Antragsformular

FACHTITELTRÄGER der SGRP

Regelmässige WB-Angebote sind in Agenda > Weiterbildung zu finden

Sitzungsdaten 2022
der FSP-Bildungskommission: 11.02. (einzureichen bis 31.12.21) / 01.04. (18.02.) / 10.06. (29.04.) / 26.08. (15.07.) / 28.10. (16.09.) / 09.12. (28.10.)  -  [oder siehe FSP]
der Anerkennungskommission der SGRP: 18.02. / 29.04.


MENTORING-AUSTAUSCH

Gemäss den Bestimmungen der Bildungskommission (BK) der FSP müssen sich Fachtitel-Interessierte zu Beginn der Weiterbildung beim entsprechenden Gliedverband melden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Der Mentoring-Austausch ist ein ausbildungsbegleitender Kontakt. Darin kann u.a. geklärt werden, welche Weiterbildungsangebote für den Fachtitel (und gegebenenfalls: in welchem Ausmass) anerkannt werden und dass das Dossier möglichst vollständig ist, d.h. den Anforderungen der FSP entspricht.

Mentoring-Treffen
2022: 24.06., 16.09., 18.11., jeweils 15:30-17:00, online (der Link wird nach der Anmeldung zugeschickt), Leitung Barbara Aeby und Catherine Graber.
Anmeldung an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 043 556 40 40. Einzelfragen können ebenfalls per E-Mail oder telefonisch geklärt werden.


Die FSP garantiert mit dem Titelschutz die Qualifikation ihrer Mitglieder und insbesondere Fachtitelträger. Zur Sicherung der Qualität des beruflichen Handelns sind FSP-Mitglieder gemäss FSP-Berufsordnung zu regelmässiger Fortbildung verpflichtet. Unter dem Begriff Fortbildung versteht die FSP Bildungsaktivitäten, die der Erhaltung und Erneuerung der psychologischen Grundausbildung und der allenfalls absolvierten Weiterbildung dienen.   

Die SGRP als Anerkennungsträgerin ihres Fachtitels ist verpflichtet, ein Contolling durchzuführen, die betroffenen Mitglieder werden direkt angeschrieben. 

Zur Fortbildungspflicht:
Im FSP-Weiterbildungsreglement (Art. 37-44) und seinen Ausführungsbestimmungen (Ziffer 5) sind die Details geregelt. Der Nachweis der Fortbildung wird mit Belegen dokumentiert und in einem Formular protokolliert. Diese Nachweise sind während zehn Jahren aufzubewahren.Die FSP prüft die Erfüllung der Fortbildungspflicht auf der Grundlage von Stichproben. Wird die Nichteinhaltung der Fortbildungspflicht festgestellt, so ist die fehlende Fortbildung innert eines Jahres nachzuholen. Geschieht dies nicht, können die durch die FSP  verliehenen Fachtitel und Zusatzqualifikationen aberkannt werden. Auch ein Ausschluss aus der FSP ist eine mögliche Folge.

 

Nach oben