RP reconnue entièrement

BEHANDLUNGsREALITÄTEN

Nov042022

NE:TT Eins - BEHANDLUNGSREALITÄTEN
1.11.2022

Erstes Treffen Netzwerk: Tätertherapie
Zürich

Wer sich psychotherapeutisch und/oder milieutherapeutisch mit der Behandlung von Straftäter*innen befasst, wird früher oder später feststellen:

Kongresse und Tagungen in unserem Fachgebiet adressieren häufig Phänomene, deren Hauptfokus auf der Darstellung und Erfassung von gegebenen Risikosituationen liegt. Der Prozess der Risikosenkung selbst (der eigentliche Behandlungsprozess) ist hingegen selten Gegenstand institutionsübergreifenden gemeinsamen Nachdenkens.

Nicht selten wird die Attraktion der Risikoperspektive durch spektakuläre Einzelfälle zusätzlich gestärkt, die dann stellvertretend für das adressierte Phänomen (Femizid, Amok, Extremismus, Psychopathie usw.) stehen.

Die Realität der eigentlichen Täterbehandlungen ist, wenngleich immer auch spannend, zumeist weniger spektakulär. Hier begegnen wir regelmässig grenzüberschreitendem Verhalten, begrenzten Ressourcen, mühsamen Stunden im Widerstand, eigener Ungeduld und langsam versiegenden Ideen. Wir bewegen uns zwischen Misstrauen und Vertrauen und erzeugen täglich neu misslingende wie gelingende Momente. Unser Handeln wird dabei auch beeinflusst durch den jeweiligen juristischen und institutionellen Rahmen. 

Was machen wir eigentlich? Was treffen wir an? Unter welchen Bedingungen machen wir das, was wir machen? Was unterstützt uns, was fehlt? Wie gehen wir vor? Was misslingt? Was gelingt? Und warum?

Um diese und weitere Fragen rund um die «Behandlungsrealitäten» zu diskutieren, möchten wir alle interessierten forensisch tätigen Psychotherapeut*innen und Milieutherapeut*innen zur Mitwirkung am «Netzwerk: Tätertherapie» einladen.

Wir starten mit einer ganztägigen Veranstaltung, die sich an alle in Massnahmen-vollzugseinrichtungen/in Kliniken/im ambulanten Setting mit der Behandlung von Straftäter*innen betrauten Personen richtet. Der Fokus soll bewusst auf Erfahrungsaustausch und Vernetzung liegen, weshalb wir Inputs mit Workshop-Charakter im Vordergrund sehen und die Zahl klassischer Vorträge bewusst klein halten wollen.

Das Themenspektrum könnte reichen von z.B.: therapeutischem Umgang mit besonderen Behandlungssituationen über institutionelle Realitäten bis hin zu ethisch-fachlichen Grundsatzüberlegungen.

Austauschen wollen wir uns auf jeden Fall auch darüber, wie das «Netzwerk: Tätertherapie» - vorausgesetzt, dies wird gewünscht – zu einer Plattform mit regelmässigen Veranstaltungen an unterschiedlichen Orten unter wechselnder Organisationsverantwortung werden könnte.

Dieser erste Event, der unter dem Leitmotto «BehandlungsRealitäten» steht, wird am 04.11.2022 vom PPD Zürich organisiert, in deutscher Sprache durchgeführt und im Raum Zürich stattfinden.

Wenn Sie interessiert sind und sich vorstellen können teilzunehmen, benutzen Sie für weitere Angaben bis zum 07.02.2022 den untenstehenden Link:
https://findmind.ch/c/tQAG-UfR1

Nach oben